Die Wahl des richtigen Teichfilters

Die Sauberkeit und Wasserklarheit steht bei Ihrem Teich an oberster Stelle, deshalb sollten Sie den richtigen Teichfilter auswählen und so das Gleichgewicht Ihres Teichs halten. Bei Filtertechnik wird zwischen vier Kategorien unterschieden: Teichbelüfter, Druckfilter, Durchlauffilter und Unterwasserfilter.

Bei einem Teichbelüfter ist eine optimale Sauerstoffversorgung garantiert und das Ergebnis des Filters wird unterstützend verbessert. Wenn Ihr Teich von Fischen bewohnt wird, sollte der Teichbelüfter vorhanden sein. Idealerweise kombinieren Sie Ihren Teichbelüfter mit einem Eisfreihalter, der eine Eisschicht im Winter verhindert und somit für ausreichend Sauerstoffzufuhr im Teich sorgt.

Der Druckfilter ist für kleinere bis mittelgroße Teiche geeignet und besonders für Anfänger und Teicheinsteiger eine unkomplizierte Lösung. Der Fischbesatz sollte eher geringer ausfallen und über mittleren Bestand nicht hinausgehen. Flexibel ist der Druckfilter, sodass er ebenso für Bachlauf und Wasserfall geeignet ist. Damit nicht jeder als erstes an Ihrem Teich den Filter sieht, lässt sich der Druckfilter unauffällig und versteckt am Teichrand platzieren. Wenn das Wasser in den Filter gelangt, wird es geklärt und je nach Pumpwirkung nach dem Reinigungsvorgang über eine bestimmte Höhendifferenz transportiert. So können mit dem Druckfilter auch Bachläufe oder Wasserspiele betrieben werden.
 

Heissner Teichbelüfter

Bei dem Durchlauffilter sind ein mittelgroßer bis großer Teich und Fischbestand optimal. Die hohe biologische Filterwirkung wird durch den Mehrkammerfilter garantiert. Bei den Produkten ist eine Vielzahl verschiedener Produkte gegeben, vom Einsteiger- bis zum Profiprodukt. Der Durchlauffilter ist also für die reine Klärung des Wassers verantworlich.

Der Unterwasserfilter eignet sich für Fertigteiche und kleine Teiche bis 5.000 Liter mit geringem Fischaufkommen. Sie können diesen Filter einfach mittig am Teichboden platzieren und haben somit gleichzeitig ein schönes Wasserspiel.